< zur Übersicht
 
 
   
 

Invazjia - Invasion

12.05. – 02.07.2006

Aktuelle Kunst aus Littauen

   
   
   
 
   
 

Eröffnung: Freitag, den 12. Mai 2006 um 20 Uhr

   
     
 

 
   
   
 
   
 

ab 22 Uhr Elektronik Baltikum: Live-acts, DJs, VJs
elektronische Musik und Visuals aus Estland, Lettland und Litauen
DJ Hannes Praks, Galaktlan, Partyzanai, Dublicate (Eintritt 5,- Euro)
www.elektronik-baltikum.de

   
     
 

 
   
   
     
 

Teilnehmende KünstlerInnen:

Laura Garbstiene/Arturas Bumsteinas (G-Lab)
Juozas Laivys
Jurgita Remeikyte
Alma Skersyte
Irma Stanaityte
Naglis Rytis Baltusnikas
Agne Jonkute
Laura Stasiulyte/Arunas Gudaitis

 
   
   
  Unter den Neubürgern der europäischen Union ist Litauen eines der dynamischsten Länder des Ostens. Mit einer expandierenden Volkswirtschaft beteiligt sich Litauen mit hohen Wachstumsraten am europäischen Markt. Vor dem Hintergrund der Euro-Einführung ist in Litauen ein Investitionsstau ebenso zu bemerken wie gleichzeitig die Jagd nach Immobilien, das Sichern und Besetzen von Positionen. Hier kommt die Idee der „Invazija“ ins Spiel: Nachdem über Jahrhunderte die Nachbarländer, darunter Deutschland, die Invasoren waren, hat nun Litauen Gelegenheit den Spieß umzudrehen.

Welche Veränderungen tragen die Litauer in die Welt? Welche Veränderungen der Kulturen sind ihnen besonders wichtig? Welche Differenzen bemerken sie in den Ländern der EU? Diese und viele andere Fragen werden sich stellen, wenn neun Künstlerinnen und Künstler im Mai des kommenden Jahres im Dortmunder Künstlerhaus ihre Zelte aufschlagen, um eine gemeinsame Ausstellung zu erarbeiten. Diese Ausstellung unter dem Titel „Invazija“ soll Auskunft geben über kulturelle Differenzen wie auch über Gemeinsamkeiten. Zu Stichworten wie Übersetzungsprobleme, Lohngefälle, Arbeitstourismus und Saisonarbeit, Tourismus und Abwanderung von Betrieben werden die KünstlerInnen Arbeiten präsentieren.

Die Ausstellung und die begleitenden Veranstaltungen bilden den Auftakt zu bilateralen Erkundungen unseres Kontinents unter ökonomischen und kulturellen Gesichtspunkten. Es wird so im Gegenbesuch, in der „Invazija“deutlich, welche Rahmenbedingungen mitgemeint sind, wenn von der Heimat in Europa gesprochen wird.
   
   
     
  Laura Garbstiene/Arturas Bumsteinas (G-Lab)  
 
   
 


o

 
 
     
  Juozas Laivys
 
 
   
 
o
 
 
     
  Irma Stanaityte / Jurgita Remekyte/ Alma Skersyte
 
 

 
o
   
     
Naglis Rytis Baltusnikas
 
 
 


o
 
 
     
Agne Jonkute
 
 
 

 
o
 
 
Laura Stasiulyte/Arunas Gudaitis  
 
 

 
o
   
     
   
 

Foto©: die KünstlerInnen | Christoph Bangert (Eröffnung) |
Einladungskarte: Design@JuliaMajewski.de | Foto Miriam Wirz

Organisation: Dr. Peter Schmieder | Willi Otremba

unterstützt von: DE:BUG Magazin für Elektronische Lebensaspekte, Mercedes-Benz Niederlassung Dortmund, Sparkasse Dortmund, Kulturbüro der Stadt Dortmund, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen und "last not least" Ministerium für Kultur der Republik Litauen.

im Rahmen von: scene: estland lettland littauen in nrw und 38. Internationale Kulturtage der Stadt Dortmund