< zur Übersicht 2009
 
 
   
 

sampling #

Einblicke in das Handyfilmarchiv von Eva Paulitsch und Uta Weyrich

3. bis 19. Juli 2009

   
   
Eröffnung: Freitag, 3. Juli, 20 Uhr
Öffnungszeiten: Do - So, 16 - 19 Uhr

   
     
 


true fiction, Videoinstallation, 2009

   
     
 

Seit 2007 sammelt das binationale Künstlerteam (Deutschland/Österreich) mit Basis in Stuttgart Handyfilme die sie unzensiert in ihrem Archiv einordnen, das sich immer mehr zu einem  faszinierenden Zeitdokument entwickelt. Die Sammlung als eine Art Spurensicherung und Verortung der Gegenwart -  Teile daraus sind unter www.pw-videoblog.de im Internet veröffentlicht.

Es ist die Mischung aus amateurhaften Dokumentationen des eigenen Lebens, der direkte, unverstellte Blick auf die eigene Wirklichkeit, die unmotivierten ziellosen Kameraschwenks als Ausdruck von Langeweile, aber auch die gezielten kleinen Inszenierungen, die  ihren Sammlertrieb weckten.
Durch Verarbeiten und Herausfiltern von Fimsequenzen, Gesten und Blicken aus ihrem Archiv richten Eva Paulitsch und Uta Weyrich den Fokus auf die Diskrepanz zwischen räumlicher Nähe und sozialer Distanz und spielen so mit der Grauzone zwischen Inszenierungen und realer Alltagswelt.

Für das Künstlerhaus Dortmund haben die beiden mit drei raumgreifenden Videoinstallationen ein Ausstellungsformat entwickelt, das den Besucher Inhalte ihres Archivs zugänglich und erlebbar macht.

 
 
 
 


thirsty / faces, Videoinstallationen, 2009

 
 

 

 

Einladungskarte©: Patrick Borchers
Organisation: Patrick Borchers für das Künstlerhaus Dortmund,
technische Realisation durch Philipp Contag- Lada, www.7pc.de

unterstützt durch: Sparkasse Dortmund, Kulturbüro der Stadt Dortmund